Archiv für März 2013

Die Mutter der Ostpreußen

Das Andenken der NS-Dichterin Agnes Miegel wird im niedersächsischen Bad Nenndorf nach wie vor gepflegt. Kritik kommt meist nur von außerhalb und findet vor Ort kaum Gehör.

von Tobias Korn

Bad Nenndorf ist ein verschlafenes Örtchen im Landkreis Schaumburg am Rande des Weserberglands. Jedes Jahr im August jedoch marschieren Hunderte Neonazis dort auf, um bei einem rechten »Trauermarsch« vermeintliche alliierte Verbrechen an »deutschen Opfern« anzuprangern. Im dortigen »Wincklerbad« nämlich hatten die bri­tischen Befreier nach 1945 NS-Funktionäre und angebliche sowjetische Spione interniert, einige sogar gefoltert. An kritischer Distanz zur nationalsozialistischen Vergangenheit scheint es in Bad Nenndorf auch jenseits der Aufmärsche zu mangeln, wie der Umgang mit der Dichterin Agnes Miegel belegt.

Bis heute ist Miegel, die nach dem Zweiten Weltkrieg in der Stadt wohnte, Ehrenbürgerin des Ortes. Im Kurpark steht ein Denkmal, das an sie erinnert und an dem auch immer wieder Neonazis Kränze niederlegen. Bereits ein kurzer Blick auf Miegels Aktivitäten und Veröffentlichungen offenbart, wieso die heutigen Rechten sie verehren. (mehr…)