Archiv für Juni 2012

BW Big Band in Bad Nenndorf gestört

„Musik bewegt uns Menschen und bringt uns einander näher. Diesem herausragenden Orchester gelingt dies bei jedem Konzert und bei jedem Einsatz, den die Big Band der Bundeswehr in offiziellem Auftrag zur Nachwuchsgewinnung und Öffentlichkeitsarbeit der Bundeswehr übernimmt. Damit trägt sie deutlich zur positiven Darstellung des Bildes unserer Streitkräfte im In- und Ausland bei.“ ehem. Kriegsminister Franz Josef Jung

kbh

Bei ihrem Auftritt in Bad Nenndorf, am 27. Juni 2012, hatten sich allerdings auch eine handvoll Antimilitarist_innen vorgenommen, den Menschen ihren Widerstand gegen Bundeswehr und Krieg näher zu bringen. Diese trugen deutlich dazu bei, die positive Darstellung des Bildes der Streitkräfte und die kriegerische Normalität zu stören.

(mehr…)

„Kategorie C“-Konzert am 30. Juni 2012 in OWL

Inhaltsangabe:

Einleitung

Radio Lippe, 29.06.2012: Kein Rechtsrock in OWL

NonstopNews – Nachrichtendienst, 29.06.2012: Polizei fahndet mit mehreren Fotos nach Täter und Zeugen: Wer prügelte am Rande von rechtem Konzert Punker nieder? Polizei erhöht Fahndungsdruck!

Westfälisches Volksblatt / Westfalen-Blatt, 29.06.2012: Rechte sagen Konzert ab

Neue Westfälische 15 – Paderborn (Kreis), 29.06.2012: Rechtsextremes Konzert enttarnt / Staatsschutz rät dem Veranstalter zur Absage

Neue Westfälische, 29.06.2012: Auftritt von rechter Hooligan-Band abgesagt

zoom – das Sauerland und mehr, 28.06.2012: Rechtsextreme Musikgruppe „Kategorie C“ in Madfeld (Brilon) im Sauerland?

Radio Hochstift, 28.06.2012: Rechtes Konzert in Bad Wünnenberg abgesagt

Bündnis 90 / Die Grünen in Kreis und Stadt Paderborn, 28.06.2012: Absage an Auftritte von rechtsradikalen Bands in der Region

Westfalen-Blatt, 28.06.2012: Rechtsradikale planen Treffen

Blick nach Rechts, 27.06.2012: Neonazi-Werbung für „Kategorie C“-Auftritt

Antifaschistische Initiativen aus Ostwestfalen-Lippe, 27. Juni 2012: Pressemitteilung / Extrem rechtes Konzert für den 30. Juni 2012 angekündigt – Durchführung verhindern!

Weser-Kurier, 23./24.06.2012: Stadtamt verbietet Auftritte im Vorfeld / Bremer Neonazis planen Konzert

Polizei Aachen, 30.03.2012: Geplantes Konzert der Band „Kategorie C – Hungrige Wölfe“ fand „im Raum Aachen“ nicht statt / Polizei führte umfangreiche Kontrollmaßnahmen durch

www.hiergeblieben.de, 12.03.2012: Kommentar: Ein Rechtsrock-Konzert, ein Polizeieinsatz und zwei Probleme

Lippische Landes-Zeitung Online, 12.03.2012:
Polizeiaufgebot schirmt Rechtsrock-Konzert ab / Großeinsatz im Industriegebiet

Blick nach Rechts, 12.03.2012: Rechtsrock als „Privatveranstaltung“

indi-rex – Informationsdienst Rechtsextremismus, 26.07.2010: Neonazi-Kader organisierte Hool-Konzert

(mehr…)

Zurück zur Basis

In Spanien konnten syndikalistische Gewerkschaften nach Jahrzehnten wieder viele Menschen mobilisieren. Die Krise, staatliche Repression und ideologische Differenzen erschweren jedoch ihre Arbeit.

Kommt die Farbkombination Schwarz-Rot in Spanien wieder in Mode? Mehrere Hundert Menschen trugen sie am 29. Mai in Madrid bei einer antikapitalistischen Demonstration gegen die jüngsten Wirtschaftsreformen und für einen unbefristeten Generalstreik. Sie fand im Rahmen der Aktionstage zwischen dem 29. Mai und dem 15. Juni statt, zu denen die drei syndikalistischen Gewerkschaften Solidaridad Obrera (SO), Confederación General del Trabajo (CGT) und Confederación Nacional del Trabajo (CNT) aufgerufen hatten. In ihrem Aufruf beziehen sie sich ausdrücklich auf die Bewegung »15M« und deren Forderung nach einem »Leben in Würde«. Die zahlreichen Proteste seit dem 15. Mai 2011 haben bislang aber wenig erreicht. Bei den Wahlen im vergangenen November feierte der konservative Partido Popular sogar einen deutlichen Wahlsieg. Seitdem gibt es nur noch härtere und schneller umgesetzte »Reformen«, während die Wirtschaftskrise das Land immer stärker trifft.

(mehr…)

Anarchosyndikalistische Flugschriftenreihe

Bisher 300 Hefte zum kostenlosen Download bietet die „Anarchosyndikalistische Flugschriftenreihe“ und es werden ständig mehr. Also genug Lesestoff ist auch Online vorhanden, auch wenn Bücher und Zeitungen natürlich eine andere Qualität haben. Für Einsteiger_innen und Menschen mit sehr wenig Geld gibt es so auch genug zum Lesen. Bei unseren Links in der Rubrik „Texte/Archive“ gibt es auch noch einige andere Seiten mit Textsammlungen.

Bericht vom Naziaufmarsch in Hamburg

(mehr…)

Juni-Ausgabe der Gaidao erschienen

Gǎi Dào #18 / 06.2012: